Untertitel:
Logans letzter Trick
Verlag:
KELTER MEDIA
Erschienen:
02.08.2022
Seitenanzahl:
100
EAN:
9783740997816
Sprache:
Deutsch
Format:
EPUB
Schutz:
Dig. Wass.

G.F. Barner 232 - Western

G.F. Barner


2,99 €
inkl. 7% MwSt.
EPUB mit Dig. Wass.


Packende Romane über das Leben im Wilden Westen, geschrieben von einem der besten Autoren dieses Genres. Begleiten Sie die Helden bei ihrem rauen Kampf gegen Outlaws und Revolverhelden oder auf staubigen Rindertrails. Interessiert? Dann laden Sie sich noch heute seine neueste Story herunter und das Abenteuer kann beginnen.G. F. Barner ist legendär wie kaum ein anderer. Seine Vita zeichnet einen imposanten Erfolgsweg, wie er nur selten beschritten wurde. Als Western-Autor wurde er eine Institution. G. F. Barner wurde quasi als Naturtalent entdeckt und dann als Schriftsteller berühmt. Sein überragendes Werk beläuft sich auf 764 im Martin Kelter Verlag erschienene Titel. Seine Leser schwärmen von Romanen wie "Torlans letzter Ritt", "Sturm über Montana" und ganz besonders "Revolver-Jane". Der Western war für ihn ein Lebenselixier, und doch besitzt er auch in anderen Genres bemerkenswerte Popularität. So unterschiedliche Romanreihen wie "U. S. Marines" und "Dominique", beide von ihm allein geschrieben, beweisen die Vielseitigkeit dieses großen, ungewöhnlichen Schriftstellers.Es war wie ein Fausthieb, der Link Chases Kopf streifte und ihm die strähnigen Haare nach vorn riss. Und doch war der Hieb viel schlimmer, denn die Kugel fegte Chase den Hut vom Kopf. Aus, dachte Chase, der kleine Mann mit den flinken Rattenaugen, dessen Gesicht sogar Ähnlichkeit mit einer Ratte hatte, aus, der bringt mich um. »Stillsitzen, keine Bewegung!« Chase, die zweibeinige Ratte, riss entsetzt die Augen auf und sah, wie die Kugel in die linke Steilwand des Canyons vor ihm einschlug. Plötzlich gab es keine sengende Hitze der Halbwüste mehr, keine heiße Sonne, dafür aber Kälte, die Chase über den Rücken lief und seinen Atem abwürgte. Keith, dachte der kleine Mann, Logan Keith und sein verfluchtes Fox-Gewehr. Keith war hinter ihm und hatte ihn ausgetrickst, Keith, der Mann, der einmal für das Gesetz geritten war und nun ein Outlaw wie Chase war, ein Gesetzloser. Jetzt bin ich dran, dachte Chase, während das Frieren sich zwischen seinen Schulterblättern festkrallte, weil Keiths Gewehrmündung auf diesen Fleck zeigte, jetzt legt er mich auf die Nase. Er hat Galloway erwischt, den schnellsten Mann unserer Bande. Er hat Klumpfuß Joe Hogan, den schlimmsten Schläger und hartgesottensten Burschen des Vereins umgeschlagen, ehe der wusste, was eigentlich passierte – und jetzt bin ich dran, verflucht noch mal. »Na, Ratte, weit genug hinter mir her geschlichen?«, fragte Keith, der Trickser, eisig. »Wer hat dir den Auftrag gegeben, Lee Clinton, dein Boss? Oder war es Galloway? Ich hätte ihn erschießen und nicht nur verwunden sollen, was? Raus mit der Sprache, oder…« Oder ich bin tot, dachte die Ratte Chase, reden oder sterben. »Galloway und Hogan«, krächzte Chase mit papptrockenem Hals und würgte verzweifelt.

Bitte wählen Sie ihr Ursprungsland aus: