Untertitel:
Schnittfelder in den deutschsprachigen Literatur- und Mediensystemen nach 1945. Festschrift für Carsten Gansel
Verlag:
VERBRECHER VERLAG
Erschienen:
14.01.2021
Seitenanzahl:
632
EAN:
9783957324818
Sprache:
Deutsch
Format:
PDF
Schutz:
Dig. Wass.

Generationalität - Gesellschaft - Geschichte

Anja Oesterhelt / Stephan Pabst / Joachim Jacob / Burkhard Meyer-Sickendiek / Christer Petersen / Norman Kasper / Matthias Braun / Peter Braun / Werner Nell / Thomas Gloning / Lothar Schneider / Caroline Roeder / Sonja E. Klocke / Stefan Neuhaus / Florentine Strzelczyk / Tanja Walenski / Monika Wolting / Lothar Bluhm / Richard Slipp / René Strien / Manuel Maldonado-Alemán / Nele Holdack / Tatjana Yudina / Heinrich Kaulen / Birgit Dahlke


26,99 €
inkl. 7% MwSt.
PDF mit Dig. Wass.


Die Zusammenhänge zwischen Generation, Gesellschaft und Geschichte gehören zu den wiederkehrenden Gegenständen in den Künsten. Der Begriff der Generation avancierte bereits früh zu einem einschlägigen Paradigma der Kunst- und Literaturgeschichte. Inzwischen hat der Begriff in der kulturwissenschaftlichen Forschung eine deutliche Weitung erfahren. Unter dem Stichwort der Generationalität werden seit einiger Zeit stärker die diskursiven Dimensionen von Zuschreibung und Aneignung vermeintlicher Generationenzugehörigkeiten im Zusammenhang mit Prozessen kollektiver Identitätsbildung diskutiert. 26 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen und verschiedenen Ländern nehmen sich in diesem Band das titelgebende Wechselverhältnis zum Anlass, um über Entwicklungen in den deutschsprachigen Literatur- und Mediensystemen nach 1945 zu reflektieren. Gesellschaft und Geschichte geraten nicht nur als historische Bedingungsfaktoren, sondern auch als appellative inhaltliche Bezugsgrößen von generationell konnotierten literarischen Gruppenbildungen und Medienphänomenen in den Fokus. An Beispielen aus den beiden deutschen Kultursystemen der Nachkriegszeit und aus der Gegenwartsliteratur nach 1989 wird diskutiert, inwieweit generationelle Diskurse stets auch gesamt gesellschaftliche Problemlagen verhandeln.

Bitte wählen Sie ihr Ursprungsland aus: